Jan 14 2009

WordPress Plugin – Twitter Tools

Wer auf der Suche nach einem Twitter Plugin für WordPress Blogs ist, sollte Twitter Tools mal antesten. Lässt sich wirklich nahtlos in WordPress integrieren (gerade mal eine Datei) und bietet ein paar hervorragende Funktionen die ich jetzt mal kurz vorstellen werde.

Zu aller erst wird das Archive entpackt und die Datei twitter_tools.php in den plugins Ordner geschoben. Das Plugin wird wie gewohnt im Dashboard im Menü Plugins aktiviert. Daraufhin findet man im Einstellungsmenü den Punkt Twitter Tools.

Nun kann man zahlreiche Grundeinstellungen vornehmen, wie zum Beispiel Twitter-Nutzername und Passwort etc. Man findet aber auch noch weiter Funktionen, die für den ein oder anderen sehr interessant sein dürften. Unter anderem hat man die Möglichkeit automatisch einen Tweet zu senden, sobald man einen neuen Beitrag auf seinem Blog veröffentlicht. Das ganze funktioniert auch invers, sprich es wird ein Blogeintrag erstellt, sobald ich einen Tweet veröffentliche. (Frage mich gerade ob die Aktivierung beider Funktionen nicht in einer Endlosschleife endet *grübel*)
Eine weitere coole Funktion besteht darin, einen wöchentlichen oder monatlichen Blogpost aller veröffentlichten Tweets zu erstellen. Seine aktuellen Tweets kann man dann auch noch in der Sidebar anzeigen lassen, fand ich aber nicht so schick und habe mir daher ein nettes Widget von Twitter eingebaut. Nervt mich zwar etwas, dass es in Flash ist, aber was solls.

Um Tweets zu senden, braucht man nun gar nicht mehr seinen Blog zu verlassen, sondern kann diese direkt übers Dashboard versenden. Im Menü Artikel findet man nun den Punkt Tweet. Schnell ein paar Zeichen getippt und ab dafür!
tweet
Na dann viel Spaß damit!


TAGS: ,
Jan 14 2009

Google Transit – Routenplaner für öffentliche Verkehrsmittel

Google hat mit Transit jetzt einen neuen nützlichen Dienst gestartet, der es möglich macht, Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu planen. Das Ganze ist eine Erweiterung von Google Maps, wo man bislang nur Routen via Auto oder zu Fuß planen konnte. Bislang sind rund 50 Städte abgedeckt, die meisten davon in den USA (is klar oder?). Leider gibt es momentan noch keine deutsche Stadt, an der man Transit testen könnte. Da das Tool aber noch am Anfang steht, werden wir uns wohl noch ein Weilchen gedulden müssen, bis wir unsere nächste Bahnfahrt mit Google Transit planen können. Das Ganze sieht aber schon sehr vielversprechend aus und wir werden das im Auge behalten.


TAGS: ,
Jan 13 2009

Die Tricks von the next Uri Geller

…werden auf diesem Blog entlarvt. Schon während der ersten Staffel wurden dort regelmäßig die teils billigen Tricks der Mentalisten aufgedeckt. Oftmals waren die Illusionen so einfach wie auch faszinierend. Wer dennoch an den Zauber glauben mag, der kann sich auf der Seite gern eines besseren belehren lassen. Freu mich schon darauf, in den kommenden Wochen auf diese Seite zu stöbern. Bin gespannt, ob sich die alte Gemeinde, die schon damals zusammen den Shows entgegen fieberte, wieder vereint ist. Oftmals wurde im Kommentarbereich bis spät in die Nacht gerätselt, wie die Mentalisten uns wohl diesmal wieder an der Nase herumgeführt haben. Beruhigend, dass auch diese Menschen, ganz normal sind, aber ihr Handwerk perfekt beherrschen.

Erstaunlich! Die erste Show ist noch nicht ganz zu Ende, und schon sind die ersten Tricks enträtselt. Hier wird beispielsweise der Kartentrick von Kandidat Kris erklärt. Sehr unterhaltsam…


Jan 13 2009

Foren Traffic monetarisieren

Viele Betreiber von Foren kennen das Problem. Ihr Forum generiert schon ordentlichen Traffic, jedoch sind die Einnahmen durch Werbung, wie zum Beispiel Adsense eher mau. Es scheint, als würden die User die Werbung gar nicht wahr nehmen, denn niemand klickt darauf. Oftmals pendelt sich die CTR (Click-Through Rate) bei deutlich unter 1% ein. Das kann schon sehr frustrierend sein, hat man doch viel Zeit und Mühe im Aufbau einer funktionierenden Community gesteckt. Aber wie kommt es zu dieser niedrigen Rate? Das liegt ganz einfach in dem Verhalten eines Users in einem Forum, denn der Mensch ist ja bekanntlich Gewohnheitstier. Er weiß, wie er in einem Forum navigieren muss, Werbung in den Beiträgen gehören da einfach nicht in seinem Muster. Desweiteren stecken meist alle Informationen, nach der ein User gesucht hat, schon in dem Forum. Er sucht selten weitere Quellen, weil er bereits die gesuchten Informationen gefunden hat.

Aber wie soll man den Traffic eines Forums denn sonst lukrativ monetarisieren?
Zunächst gilt es zu analysieren, was den Besucher des Forums interessieren könnte. Bei einem Anglerforum würde es sich beispielsweise anbieten, Produkte und Angebote für Angelzubehör zu schalten. Denn ein Angler braucht hin und wieder auch neues Angelzubehör, also drängen sich solche Angebote nahezu auf. So findet man meistens ein geeignetes Partnerprogramm für sein Forum.
Eine weitere Möglichkeit besteht in der direkten Zusammenarbeit mit einem Webshop. Um jedoch potentielle Werbepartner zu finden, sollte man schon ordentliche Besucher- und Zugriffzahlen haben. Viele Partner vergüten dann direkt per TKP (Tausend-Kontakt-Preis), beispielsweise 1000 Bannereinblendungen oder Klicks auf entsprechende Banner. Teilweise wird auf PPL Basis (Pay Per Lead) gearbeitet, man bekommt also prozentuale Anteile vom Verkauf der beworbenen Produkte.
Es gibt also schon einige Möglichkeiten, etwas mehr aus seinem Forum rauszuschlagen, aber manche Themen sind einfach nicht “werbefähig” und man wird mit diesen Methoden keinen erwähnenswerten Erfolg haben.
Dann bieten sich aber noch Layer-Werbungen an. Dabei wird ein Layer via Javascript geladen, der sich über die Seite legt und weggeklickt werden muss. Hierbei wird meist auch nach Einblendungen abgerechnet. Es gibt mittlerweile reichlich Anbieter solcher Layer-Ads, die meistens zwischen 3-7 € pro 1000 Einblendungen bezahlen.

Allerdings empfinden einige User solche Layer Werbung als äusserst nervig und so kann es passieren, dass viele User das Forum daraufhin meiden. Jedoch ist es meist die einzige Möglichkeit, ein Forum halbwegs zu monetarisieren. Man kann dann schon ziemlich in der Zwickmühle sitzen.
Ich habe selbst schon einige Foren betreut, die recht ordentlichen Traffic generiert haben, und auch ich stand vor dem beschriebenen Problem. Nach vielem Rumexperimentieren blieb mir nur die Variante mit Layer-Ads um minimalen Profit zu erzielen. Ich kann auch die Argumentation verstehen, Layer Ads seien nervig, aber man sollte auch bedenken, dass der User eine sonst kostenfreie Plattform geboten bekommt, auf der er meist nützliche Tipps und Hilfe erhält. Ich denke, dafür kann man einen Layer durchaus ertragen. Bislang konnte ich auch keinen Abfall der Zugriffszahlen durch Layer beobachten und werde diese wohl auch zukünftig in Betracht ziehen.


TAGS: ,
Jan 13 2009

Seiten schnell indexiert

Immer wieder lese ich in diversen Webmaster und SEO Foren Beiträge, in denen gefragt wird wo man sich denn für Google anmelden kann, weil Seiten nicht im Index erscheinen. Es gibt zwar einen Anmeldemechanismus bei Google, jedoch ist dieser absolut überflüssig, weil auch langwierig. Vor allem für Blogger, die sich mit aktuellen und kurzweiligen Themen befassen, ist es von großer Bedeutung, dass ihre Beiträge zeitnah in Google gefunden werden können, sofern sie nicht ausschließlich von ihrer Stammleserschaft leben. Viele warten, und warten, und warten. Und nach ein paar Tagen sind dann auch ihre Artikel in Google auffindbar. Dann sind diese Themen jedoch schon abgekaut und keiner sucht mehr danach. Dabei gibt es doch viel einfachere Methoden Seiten schnell in den Google Index zu bekommen.

Wie schnell?
Ein paar Minuten, maximal ein paar Stunden.
Wie das gehen soll? Mit Hilfe von Social Bookmarking. Einfach zu einer neuen Seite oder Beitrag ein paar Bookmarks (yigg.de , webnews.de , mister-wong.de) gesetzt und siehe da, Google nimmt euch fix in den Index auf. Leichter gehts nun wirklich nicht.


Jan 13 2009

Robert Basic bezieht erneut Stellung zur Auktion

Heute hat sich Robert Basic erneut zu seiner Blog Versteigerung auf ebay zu Wort gemeldet. Dabei reagiert er vor allem auch auf die Vorwürfe, die Aktion sei reine PR. Hmm ok, also dass er seinen Blog nun tatsächlich loswerden will, daran hab ich mittlerweile gar keinen Zweifel mehr, denn sogar das TV hat sich nun bei ihm gemeldet und wir werden den Robert wahrscheinlich auch noch auf der Mattscheibe für seinen Blog werben sehn. Auch sein aktueller Artikel bzgl. der Auktion erscheint mir als reine Beweihräucherung seines Blogs und der Potenziale, die darin schlummern. Ich denke, die Leute die potentiell daran interessiert sind (und auch liquide sind), werden sich schon genügend Material verschafft haben und über reichlich Grips verfügen, um eine Prognose für den weiteren Werdegang von Basic Thinking zu erstellen. Möglicherweise preist Robert ja auch nochmal seinen Blog und die Möglichkeiten der Monetarisierung damit an, weil die Auktion nun schon ein paar Tage stillsteht. Die Ruhe vor dem Sturm (der Gebote)?

Gerald Steffens von SEO.de hat nochmal eine Umfrage gestartet und 13 Top-SEOs gefragt, ob sie sich einen Kauf von Basic Thinking vorstellen können. Erstaunlich ist, dass sich mehr als die Hälfte vorstellen könnte, das Blog zu kaufen. Allerdings gibt es auch einige kritische Stimmen, wie zum Beispiel von Fridaynite, der seine Antworten sehr kurz fasste.


Jan 12 2009

XBox 360 Festplatte für 15€

Für alle Besitzer der XBox 360 Arcade ohne Festplatte, die bislang von den extrem hohen Preisen für eine Festplatte abgeschreckt waren, gibt es nun eine Sonderaktion von Mircrosoft.

Besitzer jener Boxen können sich auf der Seite XBox Storage Upgrade mit ihrer Konsolen-ID und Serienummer anmelden und eine 20Gb Festplatte für 15€ erwerben. Wen man bedenkt, dass diese bei ebay für ~35€ weggehen, ist dieses Angbot ein wahres Schnäppchen. Einen kleinen Haken hat das ganze aber doch. Als Zahlungsmethode wird leider nur Kreditkarte akzeptiert. Aber mittlerweile sollte sch rumgesprochen haben, dass sone Kreditkarte sehr nützlich sein kann ;-)


Jan 12 2009

Warum Twitter so erfolgreich ist

Lange habe ich den Hype um Twitter an mir vorbeirauschen lassen, ohne zu wissen was Twitter genau ist. Nachdem man nun wirklich auf fast jedem Blog einen Twitter Button findet mit der Anzahl der Follower (Follower erinnert mich irgendwie immer an Lemminge, die einem blind folgen), hab auch ich mich dazu entschieden, mir das Ganze mal näher anzusehen.
Das es ein Microblogging dienst ist, mit dem man Nachrichten von bis zu 140 Zeichen veröffentlichen kann, wusste ich auch schon vorher, aber das allein kann doch nicht ausreichen um solch einen Hype auszulösen. Oder doch?

Aber was ist dann der Unterschied zum Bloggen?
Das Bloggen wird meist für umfangreiche Artikel genutzt, in denen man bestimmte Themen aufgreifen kann und diese dann mittels Kommentare von Lesern noch erweiterbar macht.
Tweets hingegen sind nur kleine “Updates”, mit denen man simple Sachen mitteilen kann. Diese Tweets kann man ebenfalls wie einen Blog abonieren und wird somit zum Follower. Viele Firmen nutzen Twitter mittlerweile um beispielsweise auf neue Versionen ihrer Software hinzuweisen. Personen des öffentlichen Lebens können ihren “Fans” immer wieder kleine Botschaften oder Hinweise zukommen lassen. Für mich ist das bis dato der einzige Unterschied zum Bloggen, aber ich bin ja offen für alles was neu ist und werde mich eine Weile beschäftigen und dann wird sich zeigen, wie wertvoll Twitter für mich ist. Das sogar Politiker gefallen an Twitter gefunden haben und Interviews damit geben, könnt ihr euch hier mal anschauen.Interview mit “TSG” auf Twitter.
Da Twitter eine Schnittstelle (API) zur Verfügung stellt, haben sich dem Ganzen bereits viele Entwickler angenommen und zahlreiche Tools entwickelt, um Twitter zum beispiel auf dem Desktop oder IPhone zu nutzen.

Twitter ist für mich der Beweis, das Startups mit einer simplen Idee und einer noch simpleren Applikation immer eine Chance haben können. Es muss nicht immer das Allround-Wunder sein, dass seinen Machern Millionen einbringt.


TAGS:
Jan 12 2009

Verschmutzen Google Suchabfragen unsere Umwelt?

Gerade auf Techcrunch gelesen.
Angeblich will der MIT(Massachusetts Institute of Technology) Absolvent Alex Wissner-Gross herausgefunden haben, dass bei jeder Suchabfrage über Google 7g CO² ausgestossen werden, und somit unsere schöne Erde dem finalen Aufglühen etwas näher bringt. Wenn man bedenkt, dass jeden Tag hunderte Millionen Suchabfragen über Google gestartet werden ist die ausgestossene CO² Menge dann natürlich enorm. Google hat sich auf diese Anschuldigungen hin auch schon zu Wort gemeldet und spricht von einem CO² Ausstoss von nur 0,2g je Suchabfrage.
Über den Sinn solcher Meldungen muss man nicht unbedingt diskutieren, aber unterhaltsam ists allemal.


TAGS:
Jan 10 2009

Länge des Linktextes

Es wurde ja oft gemunkelt wie lang ein Linktext sein darf. Es schwirrte eine Zahl von 55 Zeichen im Raum herum. Sistrix hat es einfach getestet. Dabei wurden verschiedene Seiten mit Linktexten zwischen 10 und 64 Zeichen verlinkt. Auf den Verlinkten Seiten kam der Linktext selbstverständlich nicht vor, so dass Google jene Seiten nur dann über den Linktext finden sollte, sofern dieser auch komplett verwertet würde.
Ergebnis des Tests war, dass Google keine Probleme mit den langen Linktexten hat. Daraufhin wurde der Tests mit 129 Zeichen wiederholt und war ebenfalls erfolgreich.


TAGS:

Beliebteste Artikel

Letzte Suchbegriffe

Facebook

Buttons

blogoscoop Technology Business Directory - BTS Local
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis
bloggerei.de
Wikio - Top Blog - High-tech

Quizr Rätsel

Empfehlungen

Twago.de

Seiten: Vorherige 1 2 3 ...114 115 116 117 Nächste