Nov 29 2013

Maginon BTR1 bald verfügbar

Ich hatte ja kürzlich über den Maginon BTR1 Bluetooth Receiver berichtet, mit dem man seine Musik vom Smartphone kabellos auf die heimische Anlage streamen kann.

Diesen gibt es nun bald bei ALDI Süd für gerade mal 19,99 € zu erwerben. Für mich ist das ein echt fairer Preis, wenn man bedenkt, was für ähnliche Produkte oft für Preise aufgerufen werden. Ihr könnt Euch natürlich nochmal ausgiebig informieren, aber eigentlich kann man bei dem Maginon BTR1 nicht viel falsch machen.
Sollte ich Euer Interesse nun also geweckt haben, solltet Ihr Euch den 05.12.2013 im Kalender markieren, denn dort ist der offizielle Werbetermin für das gute Stück. Ich denke, dass diejenigen, die sich dafpr entscheiden, nicht enttäuscht werden.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash


TAGS:
Nov 18 2013

Teilen lohnt sich! Eine Wohnung – Ein Beitrag

Ihr zahlt in eurer WG mehr als 17,98 € Rundfunkbeitrag im Monat? Dann könnt ihr von der neuen Regelung des Rundfunkbeitrags profitieren.



Seit Anfang 2013 gilt, dass in eurer WG nur noch eine Person den Beitrag zahlt und Ihr den Beitrag untereinander aufteilen könnt. Habt ihr in eurer WG seit dem 1.1.2013 zuviel bezahlt? Dann bekommt ihr das Geld zurück! Das Angebot gilt allerdings nur bis zum 31.12.2014. Also nicht lange warten. Auf www.teilen-lohnt-sich.de Wohngemeinschaft anmelden und sparen!

Sponsored Post


TAGS:
Nov 11 2013

MAGINON BTR1 – Musik per Bluetooth auf die Anlage streamen

Im Heim des 21. Jahrhunderts ist mittlerweile alles vernetzt. Rolläden öffnen und schließen sich automatisch oder lassen sich via Smartphone steuern, Licht reagiert auf Bewegungen und es gibt sogar Kühlschränke, die ihren Inhalt verwalten und bei Bedarf eine Einkaufsliste erstellen, wenn Produkte nicht mehr vorrätig sind. Auch in der Unterhaltungselektronik ist mittlerweile alles irgendwie miteinander verbunden.

Beispielsweise kann man mal mein Haus anschauen. Ich habe einen kleinen MiniPC, den ich sozusagen als Medienserver verwende. Dieser ist via WLAN ins lokale Netzwerk integriert, wo er unter anderem Musik und Videos bereitstellt. In fast jedem Zimmer habe ich nun noch eine Soundbridge oder einen Netzwerkplayer, der über DLNA auf diese Medien zugreifen kann. So kann ich in jedem Raum auf meine Lieblingsmusik oder auf die Filme zugreifen, die ich gerade schauen möchte. Meine Fernseher sind ebenfalls vom selben Modell und verfügen über Netzwerkfähigkeit, so dass ich damit ebenfalls auf Videos vom Medien Server zugreifen kann.

Wenn man sich das mal betrachtet, ist das schon erstaunlich. Fast vergessen auch noch den Netzwerkdrucker zu erwähnen, der fast schon selbstverständlich von jedem PC im Netzwerk angesprochen werden kann. Vor wenigen Jahren war das gar nicht so einfach möglich und viele kleine Dinge waren sehr viel komplizierter. Genauso ist es auch mit dem Abspielen von Musikdateien auf dem Smartphone. Ich muss zugeben, dass ich bei diesem Thema noch keine wirkliche Lösung daheim habe, da mir die verfügbaren Lösungen nicht 100%-ig überzeugen konnten. Meist sind diese beispielsweise auf einen Gerätetyp beschränkt, oder lassen sich schlecht integrieren.

Eine interessante Lösung ist der MAGINON BTR1, mit dem sich Musikdaten via Bluetooth vom Smartphone auf die Musikanlage übertragen lassen. Supra Elektronik hat hier wirklich ein nettes Stück Technik entwickelt, dass sich in meinem Praxistest als äusserst nützlich erwiesen hat.

Sehr einfach lassen sich mehrere Bluetooth Geräte verwalten und auch die Übertragung der Daten macht einen stabilen Eindruck. Vor allem über die geringe Größe war ich enorm überrascht. Das sah auf den Produktbildern deutlisch größer aus. Daher lässt sich der BTR1 sehr gut “verstecken” und passt sich gut in die Wohnung ein, ohne zu stören. So kann man ohne großen Aufwand auch mehrere davon für verschiedene Geräte betreiben. Für mich daher also durchaus geeignet.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash


TAGS:
Nov 11 2013

Eine süße Überraschung

… habe ich neulich vom Paketboten erhalten.
Ich bekomme ja öfter mal ein Paket, allerdings hatte ich dieses Mal eigentlich nichts erwartet und war umso überraschter, als mir der Bote ein Paket überreichte. Natürlich liebe ich Überraschungen, also wurde das Paket direkt geöffnet. In dem Paket befand sich ein Haufen leckerer Spezialitäten aus dem Hause Lambertz. Schwer begeistert musste ich erstmal sortieren, denn es war klar, dass ich diese Köstlichkeiten nicht für mich alleine haben werde, sondern mit meinen Mitbewohnern teilen werden müsste. Nur leider fand ich keine Spezialität, die ich nicht gern selbst behalten hätte. Leckere Lebkuchen, Kekse und Florentiner, Dominosteine in verschiedenen Variationen. Einfach nur lecker.

Selbstverständlich habe ich geteilt und auch bei den anderen war die Begeisterung groß, weil man tatsächlich schon einen Unterschied zu den herkömmlichen süßen Speisen feststellen konnte, die man sonst so zur Weihnachtszeit kaufen kann. Grund dieses leckeren Pakets war das 325-jährige Jubiläum von Lambertz. Unglaublich, wenn man bedenkt, dass es dieses Familien Unternehmen schon im 17. Jahrhunder gegeben hat. Es freut mich natürlich, dass ich dieses Jubiläum ebenfalls mit diesen leckeren Printen und Lebkuchen mitfeiern durfte. Also habe ich mich natürlich auch ein wenig mit dem Unternehmen beschäftigt und war sehr erstaunt. Denn ein 325-jähriges Jubiläum ist sehr Beeindruckend, da man wohl davon ausgehen kann, dass hier Leute am Werk sind, die von Lebkuchen und Unternehmensführung viel Ahnung haben müssen. Man muss dabei auch bedenken, dass dieses Unternehmen mehrere Kriege überlebt hat und es immer wieder aus eigener Kraft geschafft hat, zu bestehen.

Kein Wunder also, dass sich dieses traditionsreiche Unternehmen auch sozial engagiert. Der Inhaber Dr. Hermann Bühlbecker selbst ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und engagiert sich für verschiedene wichtige Themen, wie beispielsweise den Kampf gegen AIDS und Hilfe für Afghanistan. Es ist schon sehr erstaunlich, wieviel man so erfährt, wenn man sich mal intensiv damit auseinander setzt. Ich bedanke mich jedenfalls für das leckere Paket und werd gern wieder zu Lambertz Spezialitäten greifen, wenn die Weihnachtszeit näher rückt. Denn solche Unternehmen sollte man definitiv unterstützen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash


TAGS:
Nov 8 2013

Verwenden Sie eine Android-Spion-App, wenn Sie Ihre Angestellten verdächtigen

Androidhandys sind derzeit die meistverkauften Smartphones weltweit. Im dritten Quartal 2012 deckten Androidhandys 68% der Anzahl verkaufter Smartphones ab. Eine Sorge für alle Arbeitgeber, die ihren Angestellten Androidhandys zu Verfügung stellen, ist, wie sie verdächtige Angestellte im Auge behalten können. Sie können das Brainstorming beenden und einfach eine Android Spionage App einsetzen, um die Aktivitäten Ihrer Angestellten zu überwachen.

Stille Überwachung:

Die Android Spionage App Stealth Genie arbeitet unbemerkt im Hintergrund des Handys ihres Angestellten. Sie erlangen kompletten Zugang zu allen Daten im Handys, wo immer sie sind und wann immer sie wollen. Die App stört keine Funktionen des Handys.
Kompatible Androidgeräte:

Androidgeräte von LG, Motorola, Google, Samsung, Huawei, Acer, Dell, Sony und anderen funktionieren mit Stealt Genie. Das beinhaltet alle Handys mit OS 2.1 und darüber. Sie brauchen nur Internetzugang und Ihre erhaltenen persönlichen Logindaten, um Zugang zu allen Daten im Handy ihres Angestellten zu erlangen.

Anrufaufnahmen:

Diese Android Spionage -App erlaubt Zugang zu kompletten und aktuellen Aufnahmen jedes Anrufs von und auf das Handy des Angestellten. Die Gesamtdauer und der Zeitpunkt jedes Anrufs werden ebenfalls angezeigt. Eltern können sogar jeden beliebigen Anruf oder alle Anrufe aufzeichnen, wenn sie wollen.
Kontaktinformationen und Standortbestimmung:

Stealth Genie zeigt Ihnen die Details aller Kontakte im Handy ihres Angestellten an. Mit der Geolokalisierungs-Funktion von Stealth Genie können Sie den exakten Standort Ihrer Angestellten bestimmen.

Ein vernünftiger Preis:

Diese Android-Spion-App gibt Arbeitgeber kompletten Zugang zu den Handydaten ihrer Angestellten zu einem günstigen Preis. Ein Spiondienst für $8.33 pro Monat ist wirklich ein wahr gewordener Traum.


TAGS:
Nov 1 2013

Checkout4You – Check out im Hotel via Smartphone

Mittlerweile kann man ja eigentlich fast alles mit dem Smartphone erledigen. Sei es das Buchen vom nächsten Urlaub oder der Einkauf neuer Geräte. Man muss sich prinzipiell eigentlich gar nicht mehr vor die Tür begeben, da man beinahe alles bequem vom Sofa aus erledigen kann.

Checkout4You löst jetzt ein lästiges Problem vieler Hotelgäste, denn mit dieser neuen App für iOS und Android kann man den Check out im Hotel via Smartphone erledigen ohne sich in die Schlange an der Rezeption stellen zu müssen. Gerade Geschäftsreisende, die sowieso schon keine Zeit haben, werden Checkout4You zu schätzen wissen. Denn wer soweiso schon unter Zeitdruck steht, hat keine Lust auf Schlangestehen.

Die CM Hotel Solutions GmbH hat dieses Problem nun elegant gelöst. Dazu wird auf dem Hotelserver eine Software installiert, die den Checkout4You Server mit dem Hotel verbindet und dem Gast nach dem Check in via Email oder PUSH Nachricht seine Logindaten für seinen Hotelaufenthalt zuschickt. Nun hat der Gast Zugriff auf viele nützliche Funktionen:

Zwischenrechnung
Für mich eines der sinnvollstenFeatures. Wer kennt das nicht? Man ist im Hotel bestellt sich hier ein Bier, nutzt da eine Option und lässt die Rechnungen aufs Zimmer schreiben. Gerade bei längeren Aufenthalten fragt man sich zwangsläufig irgendwann, wieviel man denn auf der Uhr hat. Normalerweise müsste man nun zur Rezeption um sich eine Zwischenrechnung drucken zu lassen. Mit der Checkout4You App hat man seine Zwischenrechnung stets im Blick. Und das Geniale, man kann die Rechnung auch bequem splitten. Man stelle sich vor, man ist von der Firma aus auf Geschäftsreise und checkt im Hotel ein. Die Übernachtung übernimmt in der Regel die Firma. Nun trinkt man abends vielleicht noch ein Bier oder nutzt das Pay TV. Nun möchte man diese Positionen natürlich nicht auf der Firmenrechnung haben, sondern selber zahlen. Mit Checkout4You kein Problem. Einfach die entsprechenden Positionen auf eine separate Rechnung und bar zahlen, fertig.

Hotelinfo
Jeder kennt das. Man checkt mit der Familie in einem Hotel ein, weiß aber nicht, welche Aktivitäten oder Freizeitgestaltungsmöglichkeiten man nun nachgehen kann. Normalerweise fragt man die Rezeption oder nimmt sich die ausliegenden Flyer mit. In der Checkout4You App hat man Hotelinfos stets in der Hosentasche und kann sich in Echtzeit über aktuelle Infos, Angebote und Möglichkeiten informieren, wie man denn seinen Aufenthalt gestalten kann.

Hotelsuche
Mit der integrierten Hotelsuche kann man sehr einfach Hotels in dem gewünschten Ort finden und sich direkt informieren, welche Angebote es dort gibt.

Zimmersuche
Checkout4You erleichtert nicht nur den Checkout sondern bietet zudem auch eine Zimmersuche und Onlinebuchung. Einfach das Reiseziel eingeben und schon kann man bequem nach günstigen Zimmern suchen und sich vorab auch informieren, was das Hotel zu bieten hat.

Rechnungsarchiv
Dieses Feature ist ebenfalls sehr interessant, da man seine Hotelaufenthalte und Rechnungen sehr einfach archivieren kann. So kann man schnell mal nachsehen, wann man in welchem Hotel war.

Für mich bietet Checkout4You alle wichtigsten Funktionen, die ich mir für eine App für den Hotelaufenthalt wünschen würde. Wenn man bedenkt, dass sich das ganze Projekt noch am Anfang befindet, dann kann man sich nur auf die folgenden Features freuen. Denn da sehe ich viel Potential.






TAGS:
Nov 1 2013

Zum Thema Start Ups und BYOD

Wird ein innovatives, in Bezug auf Finanzen und Mitarbeiterzahlen noch relativ eingeschränktes Unternehmen gegründet, dann spricht man in der Anfangszeit von einem Start Up. Dieser Begriff passt zwar zugegebenermaßen nicht auf jede Art von Firma, doch sobald ein paar großartige Ideen mit dabei sind, ein gut durchdachter Businessplan und immer auch eine gewisse Portion an Risikobereitschaft, dann ist in der Anfangsphase der Unternehmensgründung oftmals von einem Start Up die Rede. Die relativ übersichtlichen finanziellen Mittel in einer solchen Situation sind meist kein großes Hindernis dafür, aus dem Unternehmen doch einmal etwas ganz Großes zu machen, auch ohne übermäßiges Startkapital. Es ist die Idee und die Motivation, die zuerst zählt.

Und vielleicht auch der eine oder andere neue Trend in Bezug auf die Arbeitsweise innerhalb des Betriebs. BYOD beispielsweise ist für ein neues und kleines Unternehmen mit nur geringem finanziellem Rahmen wie geschaffen. Bei BYOD handelt es sich um die Abkürzung für den Begriff „Bring your own device“. Dieser fordert Mitarbeiter dazu auf, ihr persönliches Mobilgerät für die Arbeit mit ins Unternehmen zu bringen. Passender könnte es für ein Start Up gar nicht kommen, denn meist sind noch nicht die Mittel dafür da, jeden Mitarbeiter mit einem Firmenhandy auszustatten. Da ist es praktisch, wenn jeder sein eigenes Gerät mit zur Arbeit bringt und mit diesem Unternehmensangelegenheiten regelt.

Gerade in der Anfangszeit eines Unternehmens spielt außerdem die Flexibilität und Mobilität eine große Rolle. Wenn man dann also Privates sowie Geschäftliches übersichtlich auf dem eigenen Smartphone abspeichern kann, gewinnt man einiges an Zeit. Für die richtige Software sollte man für mehr Informationen mal hier vorbeischauen. Wichtig ist nur, dass man die Sicherheitsaspekte nicht unterschätzt, auch wenn sich das Unternehmen erst im Aufbau befindet. Persönliche und geschäftliche Bereiche des Geräts sollten streng voneinander getrennt und alles, was mit dem Unternehmen zu tun hat, mit einem Passwort gespeichert werden. Mit Hilfe der richtigen Software wird aber eben dies sehr erleichtert, da diese genau darauf ausgelegt ist, Unternehmen bei der Arbeit mit BYOD zu unterstützen. So wird aus einem kleinen Start Up vielleicht schneller als man denken würde ein wirtschaftlich erfolgreicher Betrieb.

Bild: certificationeurope.com


TAGS:
Okt 23 2013

Workflow Management – das A und O einer erfolgreichen Unternehmung

Es ist in diesem Falle tatsächlich unerheblich, ob Sie ein alter Hase in Ihrer Branche sind oder gerade ebenso das Geld zusammen bekommen haben, um Ihr erster Start-up zu gründen. Hier kommt der Fakt: Ihr Weg wird niemals an einem Workflow Management vorbei gehen. Es sollte zumindest nicht der Fall sein, denn warum sollten Sie einfach so auf viele Vorteile verzichten?

Ein workflow management kann eigentlich in jedem Bereich der Firma zum Einsatz kommen, sei es die Personalverwaltung, die Entwicklung von Software oder auch dem Marketing und Vertrieb. Einmal eingerichtet kann das System im Hintergrund laufen, ohne dass Sie sich zu viele Gedanken machen müssen. Die Technologie soll ja für Sie arbeiten, damit Sie den Kopf frei haben für wichtigere Entscheidungen.

Zudem unterstützt ein workflow management system die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Bereichen, da die Ressourcen nun leichter einsehbar und daher effektiver einsetzbar sind. Außerdem sind genau in diesem Bereich auch die Prozessmanagement software zu nennen, da sie ebenfalls dabei helfen kann, dass Vorgänge einfacher zu tracken und Aufgaben besser verwaltet werden können.

Unternehmen wie Comindware haben es verstanden, dass man die Effektivität von IT-Firmen besonders dann steigern kann, wenn es Komplett-Lösungen für mehrere Abteilungen gibt, die zudem noch mit dem oft genutzten MS-Outlook kompatibel verwendet werden können. Ein sogenanntes bpm system ist daher einfach immer richtig, wenn Sie eine Veränderung in der Art der Arbeitsweise durchführen wollen, um sowohl effizienter als auch zukunftsorientierter zu arbeiten. Egal, ob neu im Spiel oder bereits bekannter Top-Manager, workflow management ist ein Trend der Zukunft.


TAGS:
Sep 26 2013

Aktuelles zum Thema Sensorik

Sensorik spielt in so gut wie allen Lebensbereichen, die etwas mit Technik oder Technologien zu tun haben, mittlerweile eine große Rolle. Unterschiedliche Sensoren wie beispielsweise der Beschleunigungssensor sorgen dafür, dass Dinge möglich sind, die zuvor undenkbar gewesen wären. Der Beschleunigungssensor ist eine Art Fühler, der eine Beschleunigung misst, indem er die auf eine Testmasse wirkende Trägheitskraft bestimmt und damit feststellen kann, ob eine Geschwindigkeitszunahme oder eine Geschwindigkeitsabnahme stattfindet. Ein solcher Beschleunigungsmesser, wie er auch genannt wird, kommt in zahlreichen Bereichen zum Einsatz, zum Beispiel in der Automatik von Fahrzeugen, aber auch bei Alarmanlagen, Digitalkameras oder Handys. Eine weitere Liste mit Anwendungsgebieten des Beschleunigungssensors findet man hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Beschleunigungssensor.

Bild von Blyzz

Wenn es um Kameras und Sensorik geht, dann ist allerdings nicht nur der Beschleunigungssensor von großer Bedeutung. Im Straßenverkehr beispielsweise soll für Fußgänger, Rad- oder Autofahrer eine auf enorme Weise erhöhte Sicherheit dadurch geschaffen werden, dass die Wahrnehmungen und Reaktionen des Menschen im Verkehr durch Hightech Lösungen, also Sensoren, unterstützt werden. Nach einer aktuellen Statistik ereignen sich in Deutschland allein 33 Prozent aller Unfälle mit Personenschäden nicht etwa auf der Autobahn oder der Landstraße sondern an Kreuzungen. Fehler beim Abbiegen oder Überqueren von Straßen fordern 20 Prozent aller Verkehrstoten. Das ist darauf zurückzuführen, dass der Mensch eben nur mit einer eingeschränkten Sicht versehen ist, die sich nicht immer mit der Schnelligkeit seines Fahrzeuges vereinbaren lässt. Nun ist der Mensch aber nur schwer komplett als zentraler Entscheidungsträger im Straßenverkehr ersetzbar. Allein durch Sensoren könnten seine Entscheidungen und Reaktionen aber verbessert werden.

Die Entwicklung elektronischer Assistenten in der Fahrzeugindustrie erfolgt mit Hilfe von Sensoren und entsprechenden Systemen. So können im Straßenverkehr kritische Situationen erkannt und entschärft werden, noch bevor es zu einem fatalen Unfall kommt. Besonders die eingeschränkte Sicht beim Fahren und die Unaufmerksamkeit des Fahrers führen zu Unfällen, so Unfallforscher. Aus diesem Grund müssen technische Erkennungssysteme und die Kommunikation der Verkehrsmittel untereinander dringend verbessert werden. Dies soll durch die richtige Sensorik des elektronischen Assistenten geschehen, der durch kamerabasierte Anlagen im Fahrzeug selbst ein komplexes Verkehrsgeschehen erkennen soll. Zwar können auch heute schon entsprechende Sensoren im Auto an Kreuzungen Fußgänger aufspüren, die der Fahrer selbst noch nicht sieht, doch Experten gehen davon aus, dass mit einer Vernetzung zwischen den Verkehrsteilnehmern über Sensoren noch sehr viel mehr erreicht werden könnte. Dies kann beispielsweise darüber geschehen, dass die Menschen ja heutzutage meist ein Handy mit sich herumtragen, das mit den entsprechenden Sensoren ausgestattet werden könnte.

Spezielle Umfeldsysteme im Auto könnten andere Verkehrsteilnehmer wie beispielsweise Radfahrer früh erkennen und berechnen, wie sich dieser Teilnehmer womöglich weiter verhalten wird. Kritische Situationen könnten so schon einige Sekunden früher als sonst erkannt werden und wenn diese paar Sekunden über ein Menschenleben bestimmen, dann ist das schon einmal viel wert. Näher mit diesem Thema beschäftigt sich eine Forschungsinitiative an der Hochschule Aschaffenburg, die zu einem der größten Kooperationsprojekte im Bereich der automobilen Verkehrssicherheit in Deutschland zählt. Unterstützt wird die Initiative unter anderem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.


TAGS:
Sep 25 2013

Welche Archivierung hält am längsten?

Es gibt verschiedenste Arten der Archivierung, ebenso gibt es verschiedenste Arten der zu archivierenden Akten und Dokumente.

Die ursprünglichste Art der „Dokumente“ ist mittlerweile tausende von Jahren alt. Es sind Botschaften in Stein gemeißelt oder gemalen. Man findet auch heutzutage immer noch neue Nachrichten, in Höhlen oder auf anderen Ausgrabungsstücken. Die Zeichnungen sind meist noch sehr gut erhalten und klar erkennbar.
Später kam das Papier, ursprünglich Papyrus. Dieses Element hat sich bis heute gehalten, sich aber nicht als sehr widerstandsfähig erwiesen. Bei Wasser oder Feuer gehen die Botschaften verloren, und auch Wind kann sie wegblasen. Und dennoch haben sich Botschaften auf Papier bis heute bewehrt.

In den letzten Jahren haben sich digitale Methoden der Archivierung immer mehr etabliert. Allerdings können auch sie mit den ursprünglichen Variante auf Stein nicht mithalten. Damit die Daten dennoch so lange wie möglich archiviert werden können, gibt es Unternehmen wie Iron Mountain, die sich mit der Archivierung moderner Daten beschäftigen (http://www.ironmountain.de/unsereservices/aktenmanagement-und-archivierung.asp).

Um den Medien Papier und digitale Speicherungen gerecht zu werden, hat die Firma besondere Vorkehrungen getroffen. Die Archivierung findet in Hochsicherheitslagern statt. Dort sind die Akten und Dokumente sowie Datenträger natürlich sicher vor Einbrechern. Nur registrierte Mitarbeiter haben per Fingerabdruckscan Zugang. Desweiteren sind die Lager besonders stabil gebaut, um gegen Wind geschützt zu sein. Auch Wasser kann nicht eindringen. Die Sicherung gegen Feuer gestaltet sich dabei schon schwieriger. Es ist nicht möglich, ein Feuer mit Wasser zu löschen, denn das würde alle Dokumente und Datenträger beschädigen und die Informationen würden verloren gehen. Daher werden Brandbekämpfungsmaßnahmen bei Iron Mountain mit Trockenlöschmitteln eingeleitet. So werden die Datenträger nicht mehr beschädigt, als unbedingt notwendig. Generell gilt es allerdings, eventuelle Wetter- und Feuerschäden präventiv zu vermeiden.

Die Archivierung von Papier und digitalen Datenträgern ist leider nicht so einfach, wie die von in Stein gemeißelten Informationen, wenn es um die benötigten Konditionen gibt. Allerdings sind beide Varianten wesentlich platzsparender und auch schneller wieder zu finden. Ein digitales System zum Management von Dokumenten auf dem PC ist daher jedem zu empfehlen, der versuchen möchte, seine Daten ohne externe Hilfe zu managen.


TAGS:

Beliebteste Artikel

Letzte Suchbegriffe

    Facebook

    Buttons

    blogoscoop Technology Business Directory - BTS Local
    Blog Top Liste - by TopBlogs.de
    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis
bloggerei.de
    Wikio - Top Blog - High-tech

    Quizr Rätsel

    Empfehlungen

    Twago.de

    Seiten: Vorherige 1 2 3 ...3 ...115 116 117 Nächste